Hauptsonderschau der Cauchois am 8./9.11.2014 in Hofheim/Unterfranken

Die Hauptsonderschau Anfang November in Hofheim -ausgerichtet vom Geflügelzuchtverein Ibind u.U.- war wieder in jeder Beziehung eine perfekte Veranstaltung. Die Verkürzung auf freitags einliefern, samstags richten und Sonntagmittag wieder nach Hause fahren hat sich absolut bewährt. Kompetentes Veranstaltungsteam, beste Versorgung vor Ort in der vereinseigenen Gaststätte, helle Ausstellungshalle mit einreihigem Aufbau und selbst die grellrote Käfigabdeckung an den Rückseiten, die uns in den letzten Jahren „erfreute“, wurde durch neutrale graue Pappe ersetzt. Alles perfekt! Doch was nützt die beste Schau ohne Tiere? Auch da gab es keine Enttäuschung! 420 Cauchois waren ein prima Meldeergebnis. Und um eines gleich vorweg zu nehmen: Die Qualität wird immer besser und ausgeglichener! Wir sahen sehr hohe Durchschnittsgüte ohne Versager.

Den Anfang machten nur 40 Blau-Bronzegeschuppte. Das war von der geringen Zahl her schon eine Überraschung. Viele Tiere mit unsauberer Bauchfarbe oder Problemen in der Klarheit der Schuppung. Deshalb „nur“ 2x HV auf 1,0 jung und 1,0 alt von Helmut Trinkerl. Gefolgt von 3x sg 95 von Helmut Trinkerl und 1x sg 95 von Karl-Heinz Lüdde. 60 Blaufahl-Sulfurgeschuppte stellten dagegen alles in den Schatten. Sehr kräftige Tiere mit feinen auchgeglichenen und leuchtenden Farben und prima Schuppungsbild. Der Großmeister in diesem Farbenschlag ist Helmut Trinkerl mit 3 x V97 auf 2,0 jung und 0,1 alt. Dazu kamen bei ihm noch 3x HV 96 auf 0,1 jung und 1,1 alt. Nur Johann Limpert vermochte mit HV 96 auf 1,0 jung noch einigermaßen den Anschluß zu halten.

7 Blaufahl-Weißgeschuppte werden im Typ immer besser. Das Schuppungsbild darf noch klarer werden. HV 96 auf 1,0 alt von Bertram Trinkerl.

77 Blau-Rosageschuppte waren die stärkste Abteilung und schon eine kleine vorweggenommene Europaschau. Sehr ausgeglichen in der Qualität. Fast keine Beanstandungen mehr in der Bauchfarbe. Viele Tiere jetzt auch schon mit sehr feiner Bavette. Kleinigkeiten in Schildfarbe und Schuppung mußten häufig die Abstufung bestimmen. Auffällig waren einige Tiere mit einseitig oder gar beidseitig 11 Handschwingen. Darüber wird noch an anderer Stelle zu reden sein. Albert Hinrichs führte mit je V 97 auf 1,1 jung. Gilbert Debes konnte Anschluß halten mit V 97 auf 0,1 jung. Gleich dahinter aber breit verteilte Qualität. Das ist sehr schön! Harald Krumpfe 2x HV 96 auf 1,1 jung und je HV 96 auf 0,1 alt von Sophie Trinkerl und Tobias Höppner. Albert Hinrichs rundete seine prima Leistung noch mit 2x HV 96 auf 1,1 jung ab. Das war keine Überraschung. Große Überraschung war aber, dass Albert Hinrichs auch unter den 30 Blau-Weißgeschuppten auf 1,0 jung mit V 97 das beste Tier stellte! Feines Formentier mit schönen Farb- und Schuppungsanlagen. Im Typ verbessern sie sich zusehends und Farbe und Zeichnung werden ebenfalls immer reiner. Je HV 96 noch für Bertram Trinkerl auf 1,0 jung und Yves Honhon auf 1,0 alt.

Die Blauen mit Bronzebinden haben sich prächtig entwickelt. Lange Jahre der Durststrecke sind überwunden. 33 Exemplare präsentierten sich hier von ihrer besten Seite. Kräftige Tiere mit festem Federkleid, reinen Farben und gut ausgeprägten Binden. V 97 auf 1,0 jung von Thomas Zwack und HV 96 für Karl-Heinz Lüdde, gefolgt von je sg 95 von Marko Schimmel und Karl-Heinz Lüdde. Bei den jungen Täubinnen wiederum das beste Tier mit V 97 von Thomas Zwack und knapp dahinter 2x HV 96 für Marko Schimmel. Prima verbessert auch die 10 Blauen mit rosa Binden, alle von unserer Zuchtfreundin Monika Vesper. Schöne Typen, jetzt auch mit fein rosa Binden. 2X HV 96 auf 1,1 alt waren der Lohn. 28 Blaue mit weißen Binden sind ebenfalls typischer geworden. Die flachen langen Köpfe und Hengstnacken gehören offenbar der Vergangenheit an. Reine Bindenfarbe ist selbstverständlich geworden. Die besten stellte Jungzüchter Simon Trinkerl mit je HV 96 auf 1,0 alt und 0,1 jung. Gefolgt von je sg 95 auf 1,1 jung.

21 Blaufahle mit Sulfurbinden kommen ebenfalls voran. Die Silbersprenkel im Hals konnten zurückgedrängt werden und Bindenfarbe und -führung verbessern sich. Folgerichtig konnte 3x HV 96 vergeben werden auf 2,1 jung von Julia Altrichter. Es folgten noch jeweils mit sg 95 Wolfgang Weißenborn auf 1,0 jung und Julia Altrichter auf 0,1 jung. 11 Blaufahle mit weißen Binden hielten die ausgeglichene Qualität der letzten Jahre. V 97 auf 0,1 jung von Klaus Ruppert. Gefolgt von Bertram Trinkerl mit HV 96 und sg 95 auf 2,0 jung.

Wer einst glaubte, er habe mit Rot- und Gelbfahlen leichtes Spiel und könnte schnell mit Toptieren die Spitze erklimmen, der wird nun schon seit gut 30 Jahren enttäuscht. Mühsam ist die Zucht. Einigermaßen reine Bauch- und Schildfarbe zu präsentieren und das mit reinen leuchtenden Binden ist schon schwierig. Stets dabei aber auch noch den deutlichen Farbabsatz zwischen weißem Unterrücken und farbigem Schwanzdeckgefieder zu erreichen, ist eine echte Herausforderung. Viele Tiere hatten mit dieser Farbharmonie ihre Schwierigkeiten. Bei den 28 Rotfahlen HV 96 auf 1,0 jung von Uwe Zerau sowie je sg 95 auf 1,0 jung von Ulrich Schütze und Uwe Zerau sowie auf 0,1 alt von Jens Neumann. 13 Gelbfahle hatten das Spitzentier in einem 1,0 jung von Roland Schonath mit HV 96.

20 einfarbig Schwarze waren wieder auf der aufsteigenden Linie. Es sind wieder Tiere vorhanden mit fester Feder und feinem Lackschwarz bei zartem dunklen Augenrand. Das freut uns sehr, denn sie schienen in den letzten Jahren immer mehr abzubauen. Diese Züchterleistung wurde hier belohnt mit 2 x V 97 auf 1,0 jung von Yves Honhon und 1,0 alt von Bertram Trinkerl. 2 x sg 95 gab es noch für Bertram Trinkerl auf 1,1 jung. Gewohnt überzeugend auch die Vorstellung der 12 einfarbig Roten – alle von Helmut Trinkerl. Satte Farben mit fein ausgeprägten weißen Abzeichen (Bavette und Unterrücken). V 97 auf 1,0 alt und HV 96 auf 0,1 alt, gefolgt von sg 95 auf 1,0 jung. Den Abschluß bildeten 14 einfarbig Gelbe von 2 Züchtern. Auch hier gleichmäßig gut durchgefärbtes Gefieder bis in Schwanz und Schwingen. V 97 auf 1,0 alt von Helmut Trinkerl und HV 96 auf 0,1 alt von Helmut Trinkerl. Der gleiche Züchter noch mit 2 x sg 95 auf 1,0 alt und 0,1 jung.

Gratulation allen erfolgreichen Züchtern! Die Hauptsonderschau war eine hervorragende Präsentation des hohen Zuchtstandes unserer Rasse!

Jürgen Schulz